Unified Communications

SwyxWare Leistungsmerkmale

SwyxWare Leistungsmerkmale

Highlights von Leistungsmerkmalen der aktuellen SwyxWare Version.

Telefoniefunktionen

  • Anklopfen
  • Anruferliste mit Datum und Uhrzeit
  • Auswahl der Rufnummer bei ausgehenden Rufen
  • DTMF-Generierung
  • Halten
  • Makeln
  • Mikrofon-Stummschaltung
  • Namensauflösung von Rufnummern
  • Parallelruf (auch auf externe Geräte)
  • Rückfrage
  • Rückruf bei Besetzt (intern und Standortübergreifend)
  • Rückrufwunsch, intern
  • Rufnummernunterdrückung bei Amtsgesprächen
  • Rufübernahme (Pickup)
  • Rufweiterleitung
  • Signalisierung eines Zweitanrufs, konfigurierbar
  • Telefonbuch mit Teilnehmer-Status
  • Telefonbuch, global
  • Telefonbuch, persönlich
  • Verbinden mit Rückfrage
  • Verbinden ohne Rückfrage
  • Verknüpfungstasten
  • Wählen aus jeder Windows-Anwendung via Zwischenablage/
    Hotkey
  • Wählen per Blockdialing
  • Wählen per Overlap Sending
  • Wählen von Vanity-Nummern
  • Wahlwiederholung, automatisch
  • Wahlwiederholungsliste mit Datum und Uhrzeit

Komfortfunktionen

  • Ansagen-Assistent
  • Anwendungsfreigabe („One-Click Applicationsharing“)
  • Application Sharing (Anwendungsfreigabe mit Webcollaboration-
    Plugin, Teamviewer2, SwyxIt! Meeting)
  • Audio Modes (Handset, Headset, Freisprechen, Lauthören)
  • Aufschalten/Mithören (Passive Call Intrusion)2
  • Aufschalten auf Verbindung mit der Möglichkeit mit einem
    Teilnehmer zu reden (Whisper Mode, Active Call Intrusion)2
  • Aufschalten auf Verbindung mit der Möglichkeit mit beiden
    Teilnehmern zu reden (Konferenz)2
  • Auswahl des Benutzernamens beim Programmstart
  • Benutzerbilder (automatisch, manuell)
  • Benutzer-/Roamingprofile
  • Call Routing Manager (Intelligente Anrufweiterleitung)
  • Chef/Sekretariats-Konfiguration
  • Collaboration per Mausklick
  • Collaboration Plugin für Teamviewer2
  • Collaboration Plugin für SwyxIt! Meeting
  • CTI für Swyx IP-Systemtelefone (Fernsteuerung)
  • CTI/TAPI für IP-Phones
  • Direktansprache
  • Direktwahl von SIP-Adressen (URIs)
  • Drag & Drop (z.B. von Telefonnummern)
  • Erreichbarkeitssignalisierung auf Namenstasten
  • Erreichbarkeitssignalisierung im Telefonbuch
  • Erweiterte Wahlwiederholungsfunktionen
  • Extended Call Routing2 mit grafischem Skript-Editor (GSE)
    • Aktionen: Durchstellen, Schleifen, FollowMe, Ansage,
      Nachricht aufzeichnen, E-Mail generieren, Voicemail,
      DTMF-Tonfolge empfangen, Zeichenfolgeansagen, Fernabfrage
    • Entscheidungsabhängige Aktionen
    • Erstellung komplexer Rufbehandlungsszenarien
    • Erweiterbar durch benutzerspezifische COM-Objekte
      oder Prozeduren in Visual Basic Script
    • Kalenderbasierende Umleitung (abwesend, gebucht)
    • Kaskadierte Ausführung von Call Routing Skripts
    • Hierarchischer Skriptablauf
    • „Number/Date/Time to Speech“-Funktion
    • Skripting mit VisualBasic-Erweiterungen
    • Systemvariablen (Gesprächsdauer, Rufnummer, Name,
      aktuelles Datum, aktuelle Uhrzeit, Wochentag, Datum
      und Uhrzeit des Anrufs, gewählte Durchwahl, Identifikationsnummer
      (PIN)
    • Unterstützung von Skript-Signaturen
    • Zeit- und datumsabhängige Aktionen
    • Zustandsspeicherung in Variablen
  • FAX- und DTMF-Unterstützung
  • Fax-Integration2
  • Gruppenrufzustellung (parallel, sequenziell, umlaufend,
    zufällig)
  • Gruppensignalisierung
  • Gruppenwahl
  • HD-Klingeltöne
  • Hook on/off-Support (Handset)
  • Hotkeys
  • Instant Messaging zwischen SwyxIt! Clients
  • Interactive Voice Response (IVR) via DTMF2
  • Konferenz, eingeleitet durch Teilnehmer
  • Konferenzraum2
  • Konfiguration von IP-Systemtelefonen mit SwyxIt! Client
  • Kontextsensitive Online-Hilfe
  • Microsoft Windows-Benutzerauthentifizierung
  • Mitschneiden von Gesprächen über SwyxIt! Client
    (manuell und automatisch) in allen Verbindungen1, 2
  • Mitschnittlisten
  • Mitschnittassistent (Export von Mitschnitten)
  • Namenssuche in Telefonbüchern, Microsoft Outlook und
    Lotus Notes
  • Namenstasten frei konfigirierbar
  • Namenstasten in SwyxIt! Client mit Outlook-Kalenderabfrage
    (abwesend, besetzt, frei von/bis)
  • Namenswahl aus Telefonbuch mit Autocomplete
  • Outlook-/Notes2-Unterstützung
  • Rich Presence (abgemeldet, erreichbar, abwesend automatisch,
    abwesend manuell, nicht stören, spricht gerade,
    Statustext automatisch aus Outlook oder manuell)
  • Rufsignalisierung für interne und externe Rufe
  • Rufsignalisierung, rufnummernabhängig
  • Rufsignalisierung, still/optisch
  • SDK (Software Development Kit)
  • SwyxIt! Skin-Konzept
    • Flexible Benutzeroberfläche
    • Skin-Editor zum Verändern und Erstellen eigener
      Benutzeroberflächen mit beliebigen Grafiken und
      Animationen
    • Vordefinierte Benutzeroberflächen für unterschiedliche
      Einsatzzwecke und Bildschirmgrößen
    • Anpassbar in Design, z.B. Anpassung an Corporate
      Design durch Verwendung von individuellen Grafiken
    • Anpassbar in Funktionalität, z.B. Anzahl von Namenstasten,
      Funktionstasten, Leitungen
    • Vermittlungsplatzoberfläche mit 140 Namenstasten und
      6 Leitungstasten mit individuellem Call Journal
    • Reiter-Funktion zur Gruppierung von Namenstasten und
      Funktionen, bspw. zum Anlegen von Organisationsstrukturen
    • Benutzerbilder, individuell oder systemweit wählbar
    • Optimierte Usability in Zusammenarbeit mit ERCIS
      (European Research Center for Information Systems)
  • SwyxIt! Web Extensions
    • Anbindung von Intranet-Applikationen (CRM,
      Sharepoint, etc.)
    • Darstellung von Web-Inhalten in der SwyxIt! Skin
    • Ereignisbezogene Aktualisierung der Darstellung
      (bspw. bei ein- oder ausgehenden Rufen)
    • Fenstertechnik
    • Übergabe von Parametern an eine Web-Applikation
      (Rufnummer etc.)
    • Verwendung von Variablen
    • Zuordnung von Ereignissen zu Leitungstasten und
      Rufnummern
  • TAPI 2.2 (TSP) Unterstützung für Client
  • Tipp des Tages (bei Programmstart)
  • Unterschiedliche Klingeltöne je nach Anrufer-ID
  • Unterstützt Terminalserver-Umgebungen
  • Verknüpfungstasten
  • Videotelefonie
  • Voicemail, Aufzeichnung von Ansagen
  • Voicemail, Fernabfrage³
  • Voicemail, Kompression von Sprachnachrichten4
  • Voicemail, Zustellung via SMTP4
  • Wählen aus allen Windows-Anwendungen heraus via
    Zwischenablage/Hotkey (spezieller Support für Microsoft
    Internet Explorer)
  • Wählen via Windows „CallTo“-Funktion
  • Zweitanrufsignalisierung, konfigurierbar
  • Zuordnung von Projektnummern zu ausgehenden Anrufen

Rufumleitungen

  • Call Routing Manager´
  • Follow-Me
  • Ruhe vor dem Telefon
  • Standardrufbehandlung bei nicht zustellbaren Rufen
  • Umleitung, bei abgemeldetem Teilnehmer
  • Umleitung, bei besetzt
  • Umleitung, Fernkonfiguration
  • Umleitung, kalenderbasiert
  • Umleitung, sofort
  • Umleitung, verzögert

Konferenzen

  • 3er-Konferenz
  • Anzahl der Konferenzen und Teilnehmer unbegrenzt2
  • Konferenzen, Einwahl über Durchwahl (Dial-in)2
  • Konferenzen, Initiierung durch User (Ad-Hoc)
  • Konferenzmanager2
  • (PIN-gesicherte) Konferenzräume2
  • „Listen only“-Konferenzräume2

Voicemail

  •  Ansageaufzeichnung auch über Fernabfrage
  •  Anzahl der Voiceboxen unbegrenzt4
  •  Benutzerdefinierte Sprachkompression
  •  Fernabfrage der Voicemail (PIN-gesichert)3
  •  Individuelle Ansagen
  •  Versand via SMTP an jede beliebige E-Mail Adresse4

Kosten und Gesprächskontrolle

  • Call Detail Records (CDR)
  • Gebühreninformationen aus dem ISDN (Advice of Charge)
  • Least Cost Routing (manuell konfigurierbar)
  • Rufbeschränkungen für Teilnehmer (Ortsnetz, national,
    international, europaweit)
  • Rufbeschränkungen für Teilnehmer via White-/Blacklist

Microsoft Outlook/Microsoft Exchange Integration

  • Abfrage von Kalenderinformationen über die Namenstaste
  • Anruf aus E-Mail starten
  • Anruf aus Kalendereintrag starten
  • Anzeigen und Erstellen von Outlook-Kontakten aus Listen
    (Anrufliste, Wahlwiederholungsliste, Mitschnittliste, Telefonbuch
    Global und Persönlich, Rückrufwünsche)
  • Anzeigen und Erstellen von Outlook-Kontakten während
    eines Gesprächs
  • Auswahl der zu verwendenden Kontaktordner (persönliche
    Kontakte, Globales Telefonbuch, freigegebene Kontakte-
    Ordner vom Exchange)
  • Erstellen einer Aufgabenanfrage über eine Namenstaste
  • Erstellen einer Terminanfrage über eine Namenstaste
  • Kalenderbasierte Rufumleitungen
  • Namensauflösung aus Kontakten im SwyxIt! Display
  • Namensauflösung aus Kontakten mit Öffnen des Kontakt-
    Fensters
  • Protokollierung von Anrufen im Journal
  • Suche in Kontakten
  • Swyx Voicemail Player (Voicemails direkt in Outlook
    abhören)
  • Teilnehmer direkt aus Outlook-Kontakten anrufen

Lotus Notes Integration²

  • Abfrage von Kalenderinformationen über die Namenstaste
  • Anruf aus einer E-Mail starten
  • Anzeigen und Erstellen von Kontakten aus Listen
    (Anrufliste, Wahlwiederholungsliste, Mitschnittliste, Telefonbuch
    Global und Persönlich, Rückrufwünsche)
  • Anzeigen und Erstellen von Kontakten während
    eines Gesprächs
  • Direktes Wählen aus Lotus Notes
  • Einfaches Einbinden von kundenspezifischen
    Datenbanken mit Assistent
  • Erstellen einer Aufgabenanfrage über eine Namenstaste
  • Erstellen einer Terminanfrage über eine Namenstaste
  • Kalenderbasierte Rufumleitungen
  • Namensauflösung aus Kontakten im SwyxIt! Display
  • Namensauflösung aus Kontakten mit Öffnen des Kontaktfensters
  • Suche in Kontakten
  • Vielfältige Kontakte-Quellen (persönliche Kontakte,
    Globales Telefonbuch, freigegebene Kontakte-Ordner)

Fixed Mobile Convergence²

  • Mobile Extension Manager (MEM)
  • „One Number“-Konzept
  • Steuerung des MEM via DTMF-Sequenzen (Funktionscodes),
    dadurch Nutzung mit jedem Mobiltelefon möglich
  • SwyxIt Mobile Client – App für Android und iPhone

    • Call Journal
    • Fast Dial-Up via IP
    • Indexleiste in Telefonbüchern und Kontakten
    • Konfiguration der Umleitung
    • Manuelles Setzen des Präsenzstatus
    • Multisite Support
    • Setzen des systemweiten Statustext
    • SwyxWare Benutzerbilder in den Kontaktdetails
    • Telefonbuch mit Statussignalisierung
    • Überwahl (Post Dialing Digits)
    • Wählen über MEM oder direkt (konfigurierbar)
    • Wahlwiederholungsliste
    • Zugriff auf lokale Kontakte

  • WebAccess mit Zugriff auf Globales Telefonbuch mit
    Statussignalisierung (Presence)

Installation und Administration

  • Abgestufte Administrationsrechte (User, Teamadmin,
    Supervisor Admin etc.)
  • Administration und Konfiguration aller Serverkomponenten
    über zentrale Administration
  • Administration und Konfiguration aller Usersettings über
    zentrale Administration
  • Alternative Rufnummern (Konfiguration zusätzlicher ausgehender
    Rufnummern je Benutzer)
  • Anzeige aktiver Rufe
  • Automatische Server-Erkennung
  • Automatischer Wechsel zu Standby-Server2
  • Bis 30 ISDN B-Kanäle über einen S2m-Anschluss
  • Bis zu 2 S2m-Anschlüsse je Gateway-Server
  • Codec-Filter (Priorisierung der Sprachcodecs)
  • Codec-Transparenz (Nutzung von Geräten mit nicht unterstützten
    Codecs)
  • Interner S0/S2m zum Anschluss von TK-Anlagen als Unteranlage
  • Interner S0/S2m zur Datenübertragung
  • Konfiguration via Microsoft Management Console (MMC)
  • Microsoft Active Directory Integration
  • Multi Gateway-Server Unterstützung (auch an verschiedenen
    Standorten)
  • Rufnummernersetzungstabelle
  • SNMP – Statistikbereitstellung und Traps
  • Standby-Backup-Server mit kompletter Spiegelung aller
    Konfigurationen2
  • Standortkopplung
  • Statusanzeige über Microsoft Management Console
  • SwyxWare Dienste lassen sich zwecks Lastverteilung
    mehrfach im Netzwerk verteilen (ausser Mobile Extension
    Manager)
  • Unbeaufsichtigte SwyxWare Installation (über Skript)
  • Unterstützung von Home-Office und Filialen mit eigenem
    Gateway und Remote-Survival-Fähigkeit
  • Unterstützung von SIP (Session Initiation Protocol)
  • Verschlüsselung der Sprachdaten (SRTP), Serverweit
    oder je Benutzer
  • Wartemusik mittels wählbarer WAV- oder MP3-Datei

Quality of Service, Sprachqualität

  • Leitungsechokompensation (G.165)
  • QoS (TOS, 802.1p, Diffserv, RSVP)
  • Sprachkodierung nach G.711 (64kbit/s)
  • Sprachkodierung nach G.729 (24kbit/s)
  • Sprachkodierung nach G.722, High Definition Audio (64kbit/s)
  • Sprachkompression

Externe Verbindungen (ISDN-/SIP-Trunks, Link zwischen SwyxServer-Systemen)

  • Automatisches Failover mit Dual-S2m-Karte (Durchschleifen
    des Amtes auf dahinterliegendes Backup-Gateway)
  • Bis zu 76 ISDN-B-Kanäle pro Gateway
  • Datenübertragung am internen S0/S2m
  • Einzelverbindungsinformationen (Call Detail Records)
  • ENUM-Support (Telefonnummernzuordnung)
  • Gebühreninformation (Advise of Charge (AOC)
  • Jede ISDN-Leitung wahlweise auf NT/TE konfigurierbar
  • Konfigurierbares Least-Cost-Routing
  • Leitungsechounterdrückung (G.165)
  • Spannungsversorgung am internen S0 (Phantomspeisung)
  • Sperren von Leitungen
  • Standortkopplung mehrerer SwyxServer zu einem Anlagenverbund

    • Bandbreitenmanagement (Anzahl maximaler Gespräche pro Trunk)
    • Benutzerbilder
    • Codec-Filter
    • Collaboration
    • Instant Massaging
    • Least Cost Routing
    • Präsenzsignalisierung inkl. Statustext zwischen Standorten
    • Rückruf bei Besetzt
    • Signalisierung und Sprache via IP
    • Signalisierung via IP, Sprache über ISDN
    • Standortübergreifende Funktionen pro Link und Service
      konfigurierbar
    • Standortübergreifendes Telefonbuch (automatische
      Aktualisierung)
    • Videotelefonie

  • STUN-Support
  • Taktsynchronisierung zwischen ISDN Karten
  • Unterstützt SIP-Verbindungen (SIP = Session Initiation
    Protocol) zu ITSP (SIP-Trunking)
  • Unterstützung mehrerer Gateways
  • Verbindungseinschränkungen für Teilnehmer nach Berechtigungsprofilen
    (einzeln nach Berechtigungsprofilen, einzeln
    konfigurierbar für interne Anrufe, lokale Anrufe, Ferngespräche,
    internationale Anrufe oder beliebige definierte
    Nummern und Nummernbereich)
  • Verschiedene PSTN-Zugriffscodes, z. B. zur Unterscheidung
    von Geschäftsanrufen/privaten Anrufen
  • Vorkonfigurierte Profile für verschiedene SIP-Dienstanbieter

Fax²

  • Ablage von eingehenden Faxen in den Formaten: BMP,
    DCX, JPG, PCX, TIFF, PDF
  • Anschluss analoger Faxgeräte via IP-a/b-Adapter
  • Archivieren von Faxen
  • Automatische Verteilung eingehender Faxnachrichten
    durch Nachwahl (DDI und MSN)
  • Automatischer Faxausdruck auf Netzwerkdrucker
  • Automatisches Drucken ein- und ausgehender Faxe und
    Faxjournale
  • Faxen aus jedem Programm über die Druckfunktion
  • Faxgeschwindigkeit: TX 14400/RX 14400
  • Fax-over-IP (T.38)
  • Faxserverdienst
  • Faxzustellung auf Faxclient
  • Journale für Empfang, Senden, Aufträge und Fehler
  • Konfigurierbare Wahlwiederholung
    (Zeit und Anzahl)
  • Nutzung von Microsoft Outlook-Kontakten und globalen
    Exchange-Adresslisten zur Angabe der Empfänger
  • Rundsenden einer Faxnachricht an mehrere Empfänger
  • Schnelle Darstellung von Faxdokumenten direkt am
    Bildschirm
  • Senden von Kurznotizen im Deckblatt (Quickfax)
  • Serienfaxe
  • Unterstützung von Deckblättern, Formularen und Briefbögen
  • Weiterleiten eingegangener Faxe an andere SwyxFax User
    oder Faxgeräte
  • Zeitversetzter Versand
  • Zentraleingang für Fax-Nachrichten ohne Empfänger
  • Zustellung empfangener Faxe per SMTP an beliebige
    E-Mail-Adresse

1 Nicht in Kombination mit IP-Telefon verfügbar
2 Erfordert zusätzliche Lizenzen
3 Erfordert IMAP4-fähigen Mail-Server
4 Erfordert SMTP-fähigen Mail-Server


Protokolle und Standards

Unterstützte Protokolle/Standards Beschreibung
Öffentliches Telefonnetz (ISDN)
S0-Basisanschluss ISDN Anschluss mit 2 B-Kanälen, Anschlussvarianten PTP (Punkt-zu-Punkt- Anschluss) und PTMP (Mehrgeräte-Anschluss)
S2m-Primärmultiplexanschluss ISDN Anschluss mit 30 B-Kanälen, Anschlussvariante PTP (Punkt-zu-Punkt- Anschluss)
DSS-1 Signalisierungsprotokoll im ISDN
G.711A Sprachkodierung gemäß G.711A (64kbit/s)
T.30 Fax-Protokoll in Telefonnetzen
SIP-Provider (SIP-Trunking)
SIP Session Initiation Protocol
STUN (RFC3489) STUN-Support (einfache Passage des UDP durch NAT-Firewalls)
G.729A Komprimierte Sprachkodierung gemäß G.729A (17kbit/s)
G.711A Sprachkodierung gemäß G.711A (64kbit/s)
G.711u Sprachkodierung gemäß G.711u (56kbit/s)
G.722 Breitband-Sprachkodierung gemäß G.722 (64kbit/s)
T.38 Fax-over-IP (T.38)
ENUM/DNS SRV (RFC 3263) ENUM-Support Telephone Number Mapping
DTMF (SIP INFO, RFC 2833) DTMF-Generierung
SwyxIt! Kommunikationsclient
SIP UDP Session Initiation Protocol
G.729A Komprimierte Sprachkodierung gemäß G.729A (17kbit/s)
G.711A Sprachkodierung gemäß G.711A (64kbit/s)
G.711u Sprachkodierung gemäß G.711u (56kbit/s)
G.722 Breitband-Sprachkodierung gemäß G.722 (64kbit/s)
RTP (RFC3550) Transport Protokoll für Sprach- und Video-Daten
SRTP (RFC3711) SRTP Verschlüsselung der Sprachdaten über das Secure Realtime Transport Protokoll (SRTP) für SwyxPhone Telefone und SwyxIt!
SIP Presence PDIF (RFC3856) Presence Event Package im Session Initiation Protocol
DTMF (SIP INFO, RFC 2833) DTMF-Generierung
MIKEY Protokoll zum Austausch der Verschlüsselungsparameter für SRTP
SwyxPhone Systemtelefon
Proprietäres Stimulusprotokoll
G.729A Komprimierte Sprachkodierung gemäß G.729A (17kbit/s)
G.711A Sprachkodierung gemäß G.711A (64kbit/s)
G.711u Sprachkodierung gemäß G.711u (56kbit/s)
G.722 Breitband-Sprachkodierung gemäß G.722 (64kbit/s)
RTP (RFC3550) Transport Protokoll für Sprach- und Video-Daten
SRTP (RFC3711) SRTP Verschlüsselung der Sprachdaten über das Secure Realtime Transport Protokoll (SRTP) für SwyxPhones Lxxx und SwyxIt!
MIKEY Protokoll zum Austausch der Verschlüsselungsparameter für SRTP
SIP Endgeräte
SIP UDP, TCP, TLS (RFC3261) Session Initiation Protocol (SIP)
SIP Message Waiting Subscription/Indication (RFC3842/RFC3265) Session Initiation Protocol (SIP)/Specific Event Notification for MWI
SIP Subscribe/Notify (RFC3265) Session Initiation Protocol (SIP) Specific Event Notification
G.729A Komprimierte Sprachkodierung gemäß G.729A (17kbit/s)
G.711A Sprachkodierung gemäß G.711A (64kbit/s)
G.711u Sprachkodierung gemäß G.711u (56kbit/s)
G.722 Breitband-Sprachkodierung gemäß G.722 (64kbit/s)
RTP (RFC3550) Transport Protokoll für Sprach- und Video-Daten
SRTP (RFC3711) SRTP Verschlüsselung der Sprachdaten über das Secure Realtime Transport Protokoll (SRTP) für SwyxPhones Lxxx und SwyxIt!
MIKEY Protokoll zum Austausch der Verschlüsselungsparameter für SRTP
SIP Presence XPDIF (RFC4235) Presence Event Package im Session Initiation Protocol
DTMF (SIP INFO, RFC 2833) DTMF-Generierung
Sonstige
802.1p und DiffServ Unterstützung von QoS Ebene 2 (802.1p) und Ebene 3 (DiffServ)
SMTP SMTP Simple Mail Transport Protocol zum Versenden von Voicemails und Faxen an einen Mailserver
IMAP4 IMAP4 Interactive Mail Access Protocol zum Abrufen von Voicemails von einem Mailserver
Microsoft TAPI Von Microsoft definierte Schnittstelle. Über diese Schnittstelle können andere Telefonapplikationen auf dem Client-PC SwyxIt! steuern.
Codec Transparenz Mit Hilfe der Codec Transparenz können Endgeräte mit nicht unterstützten Codecs wie z.B. Videotelefone oder Telepresence-Lösungen mit SwyxWare betrieben werden.