SwyxStandby

Aufgrund der hohen Anzahl der Hardwarekomponenten in traditionellen Telefoniesystemen ist die Reparatur und Aktualisierung dieser Systeme im Falle eines Ausfalls kompliziert und zeitaufwändig. Softwarebasierte Telefonielösungen benötigen andererseits nicht nur entscheidend weniger ausfallanfällige Hardware, sondern lassen sich auch einfacher replizieren. Auf diese Weise wird eine Alternative in Echtzeit bereitgestellt, wenn der primäre Server einmal nicht verfügbar ist.

Verwalten von Unternehmenskommunikation

Unternehmen, die sich auf die Verfügbarkeit ihres Kommunikationssystems verlassen müssen, garantiert die Option SwyxStandby die Kontinuität der Kommunikationsinfrastruktur und -anwendungen. Die Option SwyxStandby wird auf demselben Microsoft® Windows®-Server installiert wie SwyxWare, d. h. auf dem primären Server. Die Option ermöglicht dem primären Server die Kommunikation mit einem sekundären Server. Der sekundäre Server kann so bei einem Ausfall automatisch die Funktionen des primären Servers übernehmen. Mit der Option SwyxStandby kann der sekundäre Server alle SwyxWare Lizenzen des primären Servers verwenden und benötigt keine eigenen Lizenzen.

SwyxStandby bietet folgende Vorteile:

  • In einer Ausfallsituation sekundenschnelle Verfügbarkeit eines alternativen Servers mit Konfigurationsdaten, die bereits geladene Benutzer, Gruppen, Verbindungen etc. betreffen
  • Fortlaufender Schutz durch regelmäßige Synchronisierung der Datenbank des sekundären Servers mit der Datenbank des primären Servers (SwyxWare)
  • Kein Verlust der Anwendungsverfügbarkeit bei einem Ausfallszenario, so dass Benutzer ihre Arbeit effizient ausführen können
  • Automatischer Ausfallschutz ermöglicht die schnelle und einfache Wiederherstellung, so dass die laufenden Geschäftsvorgänge nicht beeinträchtigt werden

Features

  • Die Anzahl der von der Option SwyxStandby unterstützten Benutzer entspricht der Anzahl der lizenzierten Benutzer von SwyxWare
  • Benutzerlizenzen werden automatisch vom primären Server übernommen, so dass im Falle eines Ausfalls die Benutzer alle lizenzierten SwyxWare Anwendungen weiter benutzen können
  • Der sekundäre Server wird automatisch im Hintergrund mit der Datenbank des primären Servers synchronisiert
  • Call Detail Records (CDRs) werden in den primären und sekundären Datenbanken aufgezeichnet
  • SwyxWare Administratoren können jederzeit explizit angeben, welcher der beiden Server (primär oder sekundär) momentan aktiv und passiv ist. Hierdurch kann die Kommunikationsaktivität zwischen den Servern verlagert werden

Systemanforderungen

  • Server: SwyxWare und Option Pack SwyxStandby
  • MS SQL Server (Workgroup oder Standard Edition)