Swyx Knowledgebase

INFO

USB-Stabilitätsprobleme, vor allem unter Windows XP (kb2620)

 

Die Information in diesem Artikel betrifft die folgenden Produkte:

  • SwyxIt! Handset P250
  • SwyxIt! Headset H320 (monaural)
  • SwyxIt! Handset P220 (USB)
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional
  • SwyxIt! alle Versionen

[ Information ]


Information

Gerade in den letzten Wochen und Monaten kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten mit USB Geräten, vor allem unter Windows XP. Von Microsoft selbst war in letzter Zeit einiges zu dem Thema zu erfahren, und es zeigt sich, dass bevorzugt USB-Audiogeräte Probleme bereiten, weil sie einen anderen Übertragungsstandard benutzen als die meisten USB Geräte. Der Betrieb sogenannter  "Isosynchroner Hochgeschwindigkeits-USB Geräte" konnte dabei zu dem Phänomen führen, dass der Rechner fast komplett ausgelastet war, sobald das entsprechende Gerät aktiviert wurde. Auch Störungen im übertragenen Datenstrom, die sich bei Sprachübertragungen in Form von Knacksern, Aussetzern oder ähnliche Effekten äußern, konnten vorkommen.

Microsoft hat einen Patch für Windows XP SP1 veröffentlicht, der einige dieser Probleme behebt. Der Patch kann sowohl über die automatischen Updates als auch direkt von Microsoft bezogen werden. Der Name des Patches in der Liste ist allerdings etwas irreführend und kann leicht dazu führen, dass man ihn nicht installiert, weil er einem unwichtig erscheint! Der Name des Artikels, unter dem auch der Patch erscheint, ist "Verfügbarkeit der Windows XP SP1-Updates für USB 1.1 und 2.0", dazu gehört der Microsoft-Knowledgebase Artikel KB822603, zu finden über diese URL:

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;822603

Leider zeigt sich in der Praxis mehr und mehr, dass es nicht mit diesem Patch alleine getan ist. Oftmals scheinen die USB Chips, die auf vielen Mainboards verbaut sind, gerade unter Windows XP vermehrt Schwierigkeiten zu machen. Wir würden gerne eine Liste anfertigen, in der die Erfahrungen von Kunden erfaßt werden, mit welchen Mainboards bzw. speziell mit welchen USB Chips es zu Schwierigkeiten kam, auch und gerade nach einem Wechsel von Windows 2000 oder früher auf Windows XP. Für Feedback in dieser Richtung sind wir immer dankbar. Wir hatten selbst einige Mainboards im Einsatz, die unter Windows 2000 problemfrei funktionierten - Nach dem Update auf Windows XP allerdings waren die eingebauten USB Ports für Audiogeräte praktisch unbenutzbar.

Bei einigen Rechnern hat es sich als einfache, und auch recht preiswerte Lösung erwiesen, auf Zusatzkarten zurückzugreifen, um die USB-Audiogeräte an diesen anzuschließen. Letztlich spart man auf diese Weise ganz erheblich Zeit ein, die man ansonsten für die Fehlersuche opfert, so daß sich die ca. 20 Euro für die Zusätzliche USB Karte schnell wieder rechnen. Auch hier gilt natürlich: Es gibt einige Karten, die wieder mit genau den Chips bestückt sind, die immer wieder zu Schwierigkeiten führen, vor allem unter Windows XP.

In unserem Labor und auch im praktischen Einsatz hier im Haus wurden Controllerkarten mit VIA-, ALI- und Opti-Chips getestet. Lediglich die Karten mit dem ALI-Chip M5273 erwiesen sich in den Mainboards, die wir in unseren Testrechnern im Einsatz hatten, als stabil - Dafür aber auch dauerhaft, ohne die geringsten Probleme. Ebenfalls positiv getestet wurden, wenn auch nicht von uns selbst, USB Controllerkarten mit Intel-Chips. Diese scheinen unter Windows XP ebenfalls keine Probleme zu machen.

Zusammenfassend kann derzeit das folgende gesagt werden.

Wenn USB-Audiogeräte zum Einsatz kommen sollen, MUSS folgendes sichergestellt sein:

  • Falls ein Mainboard mit VIA Chipsatz verwendet wird, muss der aktuelle VIA-Systemtreiber (4in1, Hyperion, oder wie der nächste Name auch sein mag) installiert sein!
  • Sollte es mit den VIA-USB Controllern Schwierigkeiten geben, so ist in vielen Fällen der Griff zur Zusatzkarte unausweichlich.
  • Wenn Zusatzkarten gekauft werden, sollte darauf geachtet werden, dass diese mit einem der als gut getesten Chips bestückt sind.
  • Unter Windows XP muß möglichst immer der oben erwähnte Patch zusätzlich zum Servicepack 1 eingespielt werden.
  • In den Energiesparoptionen aller USB Roothubs unter XP sollte die Option "Windows kann Geräte abschalten um Strom zu sparen" immer deaktiviert sein!

Nach aller bisher gewonnener Erfahrung muß leider noch eine Nachtrag gemacht werden: Es ist nach wie vor möglich, daß Hardwarekombinationen auftauchen, unter denen die Probleme wieder auftauchen. Die Liste, die in diesem Artikel entstehen und mit Hilfe Ihrer Rückmeldungen auch weitergepflegt werden soll, darf nicht als Garantie verstanden werden - Wir können hier nur sowohl Positiv- als auch Negativerfahrungen sammeln und Ihnen zur Verfügung stellen, und so das Risiko auf Ihrer Seite minimieren, unbenutzbare Hardware einzukaufen.