WHITEPAPER

Neue Feature SwyxWare V6.00 (kb2903)

Die Information in diesem Artikel betrifft die folgenden Produkte:

  • SwyxWare v6.00
  • SwyxFax Client v6.00
  • SwyxFax Server v6.00
  • SwyxWare Administration v6.00
  • SwyxIt! v6.00
  • SwyxWare v6.00

[ Zusammenfassung | Information ]


Zusammenfassung

Diese Dokument beschreibt die Neuerungen und Erweiterungen von SwyxWare V5.01 zur Version V6.00.

Information

1 Übersicht

SwyxWare bietet mit jeder neuen Version zusätzliche Funktionen, mehr Flexibilität und Bedienerfreundlichkeit, was SwyxWare zu einer der leistungsstärksten IP-Telefonanlagen auf dem Markt macht. Die vollständige IP-Architektur und die umfassende Funktionspalette haben SwyxWare zum System der Wahl für mehr als 4000 kleine und mittlere Unternehmen in Europa gemacht. Unsere Erfahrungen mit Kunden haben gezeigt, dass nicht alle SwyxWare-Installationen von allen SwyxWare-Funktionen Gebrauch machen. Daher wird mit SwyxWare V6.00 ein weitaus flexibleres Produktpaket mit verschiedenen Produktvarianten eingeführt: Grundlage bleibt die gleiche SwyxWare V6.00-Lösung, aber so zusammengesetzt, dass die Bedürfnisse verschiedener Marktsegmente erfüllt werden.

SwyxWare V6.00 bietet die folgenden neuen Varianten und Produkte:

  • SwyxWare Compact V6.00 – eine Lösung mit allen Funktionen, die speziell auf kleine Unternehmen mit bis zu 10 Telefonbenutzern abzielt. SwyxWare Compact ist ein umfassendes „All-in-One“-Paket, das so viele SwyxWare V6.00-Funktionen umfasst, dass Kunden in der Regel keine weiteren Optionspakete benötigen. Es handelt sich um eine „Rundum-sorglos“-Lösung mit all den Funktionen, die ein kleines Unternehmen mit bis zu 10 Benutzern typischerweise benötigt – zu einem äußerst attraktiven Marktpreis. SwyxWare Compact V6.00 setzt nicht einmal ein Serverbetriebssystem voraus – das kostengünstige Windows® XP Professional ist die empfohlene Plattform. Da es nicht möglich ist, weitere Benutzer hinzuzufügen, ist SwyxWare Compact V6.00 die ideale Lösung für Unternehmen, die sich eher darauf konzentrieren, den bestehenden Kundenstamm zu pflegen, als zu wachsen. (Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt 5.)

  • SwyxWare Essential V6.00 – der Nachfolger von SwyxWare V5.01. Die Lösung konzentriert sich weiterhin auf den Markt der kleinen bis mittleren Unternehmen (KMU), wobei der Zielmarkt aus Unternehmen mit zwischen 10 und 1.000 Benutzern besteht. Aufgrund der Software-Lizenzierung von SwyxWare ist die Systemgröße jedoch nur auf Hardware und Netzwerkskalierbarkeit beschränkt (SwyxWare Essential kann trotzdem große Unternehmen mit vielen Tausenden Benutzern unterstützen, sofern die eingesetzte Hardware hinreichend leistungsfähig ist.) SwyxWare bietet eine erhöhte Granularität, sodass die Lösung an die Anforderungen des Kunden angepasst werden kann. Auf der Grundlage der früheren Optionspakete von SwyxWare V5.0 bietet SwyxWare Essential V6.00 nun insgesamt zehn Optionspakete. Das 10. Optionspaket, „Swyx Professional“, besteht aus den sechs beliebtesten Optionspaketen. Dieses neue, äußerst modulare Konzept ermöglicht es Swyx-Fachhändlern, entweder eine fertige Lösung mit allen Funktionen zu wählen oder das System exakt an die Kundenanforderungen anzupassen.

  • SwyxConnect – eine innovative und umfassende „Fullservice“-Zweigstellenlösung, dank derer sich SwyxWare in kleineren Zweigstellen oder Filialen einsetzen lässt. Dadurch kann die derzeitige Telefonie-Infrastruktur der Zweigstelle durch eine SwyxWare-Telefonanlage ersetzt werden. Alternativ kann die Zweigstelle weiterhin die bestehende Telefonanlage oder Telefone gemeinsam mit SwyxWare einsetzen, um von den Vorteilen einer Swyx Telefonielösung zu profitieren. Darüber hinaus kann SwyxConnect auch als hoch entwickeltes Netzwerk-Gateway zur Ihrem Zweigstellendatennetz dienen und damit speziell auf die Unternehmenserfordernisse abgestimmtes Routing, Firewall, VPN und „Lifeline“-Unterstützung bieten. So erhalten Sie eine umfassende Lösung für die Zweigstellenkommunikation.

2 Neue Optionspakete

2.1 Das Basissystem SwyxWare Essential V6.00

SwyxWare Essential ist das Basispaket von SwyxWare mit der Funktionalität von SwyxWare V5.0 ohne folgenden Funktionen, die in neue Optionspakete aufgeteilt wurden:

  • Voicemail
  • Mitschneiden von Anrufen
  • Konferenzräume und Konferenzen mit mehr als 3 Teilnehmern

Wie in früheren Versionen ist auch SwyxWare Essential V6.00 für 5 Benutzer ausgelegt. Durch Benutzer-Upgrades können weitere Benutzer hinzugefügt werden. Funktions-Erweiterungen werden durch die zehn unten dargestellten Optionspakete erreicht.

2.2 Optionspakete für SwyxWare Essential V6.00

Folgende Optionspakete können zu SwyxWare Essential hinzugefügt werden; die ersten drei sind die direkten Nachfolger der früheren Optionspakete der Version V5.0:

1. Optionspaket SwyxECR – mehrere Funktionserweiterungen, wie z.B. Call Queues, die Anzahl Optionslizenzen muss der Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen.

2. Optionspaket SwyxCTI – Funktionen unverändert, die Anzahl Optionslizenzen ist frei wählbar und muss nicht der vollen Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen.

3. Optionspaket SwyxFax – Funktionen unverändert, die Anzahl Optionslizenzen ist frei wählbar und muss nicht der vollen Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen.

4. ambiLOG – diese Anwendung ist auch als Option für SwyxWare Essential verfügbar.

Die folgenden Optionspakete sind ebenfalls für SwyxWare V6.00 verfügbar und beinhalten Funktionen, die in früheren SwyxWare Versionen Bestandteil des Basisprodukts waren:

5. Optionspaket SwyxVoicemail – bietet mit einem bestehenden E-Mail-Server die volle Voicemail-Funktionalität (wie in der Version SwyxWare V5.0). Mit dieser Option können Sprach-Nachrichten für einzelne Benutzer aufgezeichnet und per E-Mail verschickt werden. Die Anzahl Optionslizenzen muss der Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen.

6. Optionspaket SwyxRecord – erweitert SwyxWare Essential um die Möglichkeit für den SwyxIt! Benutzer, ein geführtes Gespräch spontan mitschneiden zu können (nicht im CTI-Modus). Benutzer von SwyxPhones, SIP-Telefonen oder SwyxIt! im CTI-Modus können Gespräche mitschneiden, die über einen Trunk geführt werden (siehe Definition zu Trunks unten). Die Anzahl Optionslizenzen muss der Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen. Die Verwendung dieser Funktion muss unter Berücksichtigung der örtlichen rechtlichen Vorschriften bezüglich der Datenschutzgesetze erfolgen. Diese können von Land zu Land unterschiedlich sein.

7. Optionspaket SwyxConference ermöglicht es Kunden, Konferenzen mit mehr als drei Teilnehmern abzuhalten und virtuelle Konferenzräume einzurichten, zu denen Zugang über eine unternehmensinterne oder -externe Einwahl besteht. Die Anzahl Optionslizenzen muss der Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen.

8. Optionspaket SwyxProfessional – bündelt sechs der oben genannten Optionspakete (SwyxVoicemail, SwyxRecord, SwyxConference, SwyxECR, SwyxCTI und SwyxFax) in einem einzigen Paket und bietet allen Benutzern die kompletten Funktionen. Das bedeutet, dass die CTI- und Fax-Funktionen nicht auf eine ausgewählte (beschränkte) Anzahl Benutzer reduziert sind, sondern allen Teilnehmern zur Verfügung stehen. Die Anzahl der „SwyxProfessional“-Optionslizenzen muss der Anzahl SwyxServer-Benutzerlizenzen entsprechen.

Die folgenden zwei Optionspakete sind neue Funktionen und waren in früheren Versionen von SwyxWare nicht verfügbar:

9. Optionspaket SwyxMonitor – unterstützt zwei zusätzliche Funktionen: Erstens ermöglicht SwyxMonitor dem Administrator, „permanentes Mitschneiden“ für jede Verbindung (siehe unten) für alle oder ausgewählte interne Nummern zu aktivieren. Der Mitschnitt kann sowohl beide Gesprächsteilnehmer als auch nur die eine Seite der Unterhaltung enthalten. Diese Funktion wird häufig in Call-Center-Umgebungen benötigt oder bei hochwertigen Transaktionen über das Telefon, die zur Verifizierung und zur Unterstützung von Dokumenten mitgeschnitten werden müssen. Zweitens ermöglicht das Optionspaket SwyxMonitor das Aufschalten auf ein Gespräch (Silent Call Intrusion), z.B. für Call-Center-Szenarios – zum Trainieren und Überwachen der Agentengespräche. Für diese Funktion muß der Agent mit einem SwyxIt! telefonieren, nicht von SwyxPhones oder SwyxIt! im CTI-Modus. Ein Call-Center-Leiter kann bei Agentengesprächen „still“ mithören, er kann dem Agenten etwas „zuflüstern“ (z.B. für Schulungszwecke, ohne dass der Kunde den Leiter hört) oder aktiv am Gespräch teilnehmen.
Die Verwendung dieser beiden Funktionen muss unter Berücksichtigung der örtlichen rechtlichen Vorschriften bezüglich der Datenschutzgesetze erfolgen. Diese können von Land zu Land unterschiedlich sein.

10. Optionspaket SwyxStandby – ermöglicht die Installation eines Standby-SwyxServers auf einem weiteren Windows-Server, der automatisch die Funktionen des primären SwyxServers übernimmt, wenn dieser ausfällt. Der Standby-Server verwendet die SwyxWare-Lizenzschlüssel des primären Servers und benötigt keine eigenen Lizenzschlüssel. Der Standby-Server aktualisiert laufend die eigene Datenbank mit Hilfe der Datenbank des primären Servers. Bei Problemen des primären Servers übernimmt der Standby-Server automatisch innerhalb weniger Sekunden dessen Funktion und verbessert so das SwyxWare-Verhalten in Ausfallsituationen wesentlich. Zusätzlich zum automatischen Ausfallszenario kann der Standby-Server auch manuell umgeschaltet werden, z. B. für Wartungszwecke des primären Servers, wobei der SwyxWare-Dienst nur kurz unterbrochen wird


3 Neue Funktionen des SwyxServers

3.1 Neue Rufnummernpläne, Standorte, Trunks, Weiterleitungen und Rechteprofile

SwyxWare V6.00 bietet eine völlig neue Struktur von Rufnummernplänen für die Installation an mehreren Standorten. Um Unternehmen, die SwyxWare an verschiedenen Standorten einsetzen, volle Kontrolle über die Optimierung ihrer Telefonanlagen zu geben, wurden neue Begriffe und Instanzen eingeführt. Diese Instanzen stellen eine völlig neue Begrifflichkeit bezüglich des Betriebs von Telefonanlagen an mehreren Standorten dar. Die Schlüsselbegriffe für das leistungsstarke Funktionsset von SwyxWare V6.00 lauten wie folgt:

  • Standorte — SwyxWare V6.00 führt das Konzept des physischen Standorts ein. Einem Benutzer oder einem Gateway wird ein bestimmter Standort zugewiesen. Dieser Standort besitzt „lokale“ Eigenschaften, wie Uhrzeit, Landes- oder Ortskennzahlen.
  • Trunks — sind Instanzen einer SwyxWare V6.00-Installation, die einen SwyxWare-Standort mit anderen Standorten und der Außenwelt verbinden. SwyxWare unterstützt viele verschiedene Verbindungsarten. Trunks mit identischen Eigenschaften sind in Trunk-Gruppen zusammengefasst. SwyxWare V6.00 unterscheidet die folgenden sechs Trunk-Typen:

1. ISDN Trunks — verwenden verschiedene Arten von ISDN-Schnittstellen zur Verbindung ins öffentliche Telefonnetz oder zur Verbindung mit einer alten Telefonanlage

2. Analoge Trunks — bieten einen Analogzugang zum analogen öffentlichen Telefonnetz

3. SIP Trunks — verbinden einen SwyxServer über das SIP-Protokoll mit einem VoIP-Service Provider

4. ENUM Trunks ermöglichen SIP-Anrufe über das Internet mit einer ENUM-Rufnummernauflösung

5. SwyxLink Trunks verbinden zwei SwyxServer-Installationen an verschiedenen Standorten über eine öffentliche oder private IP-Verbindung

6. SIP-Gateway Trunks — ermöglichen den Zugriff auf ein Remote-Gateway über eine SIP-Verbindung

  • Interne-Nummern Benutzern von SwyxWare V6.00 werden eindeutige interne Telefonnummern zugewiesen, denen Telefonnummern des öffentlichen Telefonnetzes unabhängig vom Standort zugeordnet werden. In den meisten Fällen ist diese interne Nummer die direkte Durchwahlnummer, aber die internen Rufnummern können auch dazu verwendet werden, Benutzer verschiedener Standorte (mit unterschiedlichen Landes- oder Ortskennzahlen und unterschiedlicher Teilnehmernummer) in einem gemeinsamen Rufnummernplan für mehrere Standorte zusammenzuführen. Auf diese Weise kann sich das System beispielsweise auf die Benutzer A und B mit den internen Nummern 105 und 110 beziehen, während Benutzer A eine geschäftliche Telefonnummer in München mit der Durchwahl 105 (z. B. +49 89 567-105) hat und Benutzer B sich in Großbritannien mit der Telefonnummer +44-1-7686 422 des öffentlichen Telefonnetzes befindet.
  • Nummernzuordnung damit können alle internen Nummern (mit denen interne SwyxWare-Anrufe getätigt werden) einer oder mehreren öffentlichen Telefonnummern oder SIP-URIs zugeordnet werden (z. B. SIP: new.user@swyx.com). Eingehende Anrufe für eine bestimmte öffentliche Telefonnummer oder für eine URI können direkt an die zugeordnete interne Telefonnummer weitergeleitet werden.
  • Weiterleitungsdefinitionen innerhalb von SwyxWare V6.00 dienen die Weiterleitungsdefinitionen zur Angabe, welche internen Nummern einen bestimmten Trunk (oder Trunk-Gruppe) für welche Anrufe verwenden dürfen und welche Rufnummer dem Angerufenem signalisiert wird, wenn diese Verbindung verwendet wird. Zugeordnete Prioritäten ermöglichen die Angabe bevorzugter Trunks, wenn es Alternativen zum Verbindungsaufbau zu einer bestimmten Telefonnummer gibt.
  • Rechteprofile dienen dazu, bestimmte Anrufrechte über verschiedenen Trunks SwyxWare-Benutzern zuzuordnen, beispielsweise um ein ISDN-Gateway in Dortmund für Anrufe im deutschen Netzwerk, ein ISDN-Gateway in London für Anrufe im britischen Netzwerk und um eine angegebene SIP-Verbindung für Anrufe im Rest der Welt zu verwenden.

Die Einführung dieses neuen SwyxWare-Konzepts ermöglicht nun viele Konfigurationen, die in früheren Versionen nicht möglich waren. Eine davon ist die Fähigkeit, abgehende und eingehende Anrufe durch Gateways an unterschiedlichen Standorten weiterzuleiten. Außerdem wurde der Unterschied in der Art, wie „ISDN-Gateways“ und „SIP-Verbindungen“ in der Vergangenheit behandelt wurden, behoben. Alle Verbindungsarten werden nun auf die gleiche Weise behandelt und bieten die gleichen Funktionen.

3.2 Gleiche Funktionssets für alle Verbindungen

Bei SwyxWare V5.0 und in früheren Versionen boten die SIP-Verbindung und das SwyxGate nicht die gleiche Funktionalität. Durch die Einführung des oben beschriebenen Trunk-Konzepts bestehen diese funktionalen Unterschiede nicht mehr. Beispielsweise ist das automatische Mitschneiden jetzt für alle Arten von Trunks möglich (außer für SIP-Gateway-Trunks) und beschränkt sich nicht mehr auf SwyxGates. Auf ähnliche Weise können nun Benutzer, die nicht SwyxIt! einsetzen, mittels DTMF-Signalisierung den Mitschnitt eines Gesprächs, das über einen Trunk geführt wird, aktivieren oder beenden.

3.3 Mitschneiden für spezifizierte Trunk-Typen (außer SIP Gateway Trunks)
Mit SwyxWare V6.00 können Sie Gespräche mitschneiden, die über folgenden Trunks geführt werden: ISDN-, SwyxLink-, SIP- und ENUM-Trunks. Diese Funktion wird durch das Optionspaket SwyxMonitor aktiviert.

3.4 Unterstützung verschiedener Amtsholungen, z. B. zur Unterscheidung zwischen geschäftlichen und privaten Gesprächen
Mit SwyxWare V6.00 können mehrere Kennziffern für den Zugriff auf das öffentliche Telefonnetz festgelegt werden. Dadurch kann der Kunde verschiedene Amtsholungen für ausgehende Anrufe einrichten; beispielsweise Amtsholung „6“ für ausgehende private Gespräche und Amtsholung „9“ für ausgehende geschäftliche Gespräche. Aufgrund dieser Funktion können somit die verschiedenen Arten von ausgehenden Anrufen in den Einzelverbindungsinformationen unterschieden werden.

3.5 Direktes Wählen von SIP-URIs
Als Teil des SIP-Supports kann SwyxWare V6.00 SIP-URIs wie öffentliche Telefonnummern behandeln. Ein SIP-URI wie beispielsweise new.user@swyx.com kann direkt gewählt werden (z. B. innerhalb SwyxIt! oder von einem passenden SIP-Telefon), und SwyxWare initiiert den entsprechenden Anruf gemäß Nummernzuordnung und den festgelegten Weiterleitungen.

3.6 Erweiterter Wiederholungsmechanismus
Durch den erweiterten Wiederholungsmechanismus für ausgehende Rufe kann angegeben werden, wie oft der Verbindungsversuch wiederholt wird bevor eine Alternative zu dieser Verbindung verwendet wird. Wenn die Anzahl Wiederholungen überschritten ist, wird der Anruf vom Trunk mit nächst höherer Priorität getätigt, welcher in den Weiterleitungen konfiguriert wurde. Durch diese Einstellung kann eine für den Benutzer transparente Wiederholungsstrategie auf der Grundlage der Kundenprioritäten wie Kosten, Verfügbarkeit etc. konfiguriert werden.

3.7 Rufgruppe
In früheren SwyxWare-Versionen wurden eingehende Anrufe für eine Benutzergruppe immer allen Mitgliedern der Gruppe zugleich signalisiert. Das erste Gruppenmitglied, das den Anruf entgegen nimmt, führt das Gespräch. Diese Methode wird als „parallele Anrufzustellung“ (parallel call delivery) bezeichnet und die Gruppen werden als Parallele Gruppen oder Broadcast Groups bezeichnet. Mit SwyxWare V6.00 werden drei zusätzliche Arten von Rufgruppen unterstützt:

  • Umlaufende Gruppe – alle eingehenden Anrufe für diese Gruppe werden nach einer vordefinierten Reihenfolge weitergeleitet. Dabei verschiebt sich der Beginn der Anrufsequenz mit jedem neuen Anruf. Beispielsweise wird der erste Anruf zuerst an das erste Gruppenmitglied, der nächste Anruf zuerst an das zweite Gruppenmitglied usw. zugestellt.
  • Sequentielle Gruppe – ähnlich wie die Umlaufende Gruppe, aber der Anruf wird immer zuerst an das erste Mitglied der Gruppe weitergeleitet. Falls der Anschluss dieses Mitglieds besetzt ist oder das Mitglied den Anruf nicht innerhalb einer festgelegten Zeitspanne entgegennimmt, wird der Anruf an das nächste Mitglied in der Gruppe weitergeleitet.
  • Zufallsgruppe – alle eingehenden Anrufe für diese Gruppe werden an ein zufällig ausgewähltes Mitglied dieser Gruppe weitergeleitet. Wird der Ruf innerhalb einer Zeitspanne nicht angenommen, so wird der Ruf erneut zufällig an ein Mitglied dieser Gruppe zugestellt.

3.8 Standby-Server
Mit dem Optionspaket „SwyxStandby“ bietet SwyxWare nun eine echte Fall-back-Lösung. Mit dieser Option kann ein zweiter Windows® 2003 Server als sekundärer SwyxWare-Server agieren. Dieser Standby-Server übernimmt automatisch alle Funktionen des SwyxServers, wenn der Ausfall des primären SwyxServers festgestellt wird. Alle Telefon- oder SwyxIt!-Benutzer werden automatisch erneut am Standby-Server angemeldet. Der Standby-Server benötigt keine eigenen Lizenzschlüssel sondern verwendet die Lizenzschlüssel des primären SwyxServers. Während der Standby-Server passiv ist, wird die Datenbank des Standby-Servers permanent mit den Änderungen des primären Servers aktualisiert. Ein Administrator kann außerdem die beiden Server manuell umschalten – z.B. für Wartungs- oder Update-Zwecke.

3.9 SMTP-Authentifizierung für Benutzer-E-Mail-Konten
Schon frühere SwyxWare-Versionen boten die Möglichkeit die Zustellung von Voicemails und empfangenen Faxen an E-Mail-Konten. Mit SwyxWare V6.00 kann nun die Verbindung zum E-Mail-Server mit SMTP-Authentifizierung aufgebaut werden.

3.10 Konfigurierbares Least-Cost-Routing
Die Weiterleitungsdefinitionen in SwyxWare V6.00 ermöglichen es dem Administrator, ein eigenes Least-Cost-Routing zu konfigurieren zusätzlich zum eingebauten SwyxWare-Least-Cost-Routing-Modul für Deutschland. Hierzu konfiguriert man z.B. die Call-by-Call-Präfix eines Call-by-Call-Anbieters in den Weiterleitungen für ausgehende Anrufe, wobei die Weiterleitung mit zeitbasierten Bedingungen eingerichtet werden kann („Wochentag“ und „Uhrzeit“). Diese Funktion ist äußerst hilfreich in Ländern, in denen das SwyxWare-Least-Cost-Routing-Modul auf Grund fehlender Tarifinformationen nicht eingesetzt werden kann.

3.11 Handhabung der Anrufwarteschlange im GSE
Mit dem Grafischen Skript Editor (GSE) von SwyxWare V6.00 kann man Anrufwarteschlangen (Call Queues) einrichten. Der Administrator kann Warteschlangen für Benutzer oder Gruppen erstellen. Im Kontext mit den vorher erwähnten neuen Rufgruppen, können Kunden und Partner problemlos komplexe Anrufwarteschlangen implementieren (z. B. auf der Grundlage von Anrufstatistiken oder die Auswahl des am wenigsten eingesetzten Agenten).

3.12 Erweiterter SIP-Support
SwyxWare V6.00 unterstützt die SIP-Meldungen „Statussignalisierung“ und „Nachricht eingegangen“. Durch die SIP-Meldung „Statussignalisierung“ kann das SIP-Telefon den entsprechenden Status von anderen SwyxWare Benutzern anzeigen, z.B. auf Namenstasten.

Durch die Unterstützung der SIP-Meldung „Message Waiting Indication“ gibt der SwyxServer einen SIP-Indikator „Nachricht eingegangen“ an alle SIP-Geräte dieses Benutzers aus, wenn der SwyxUser eine Voicemail erhalten hat. Daher wird der Benutzer über eine eingegangene Nachricht nicht am SwyxPhone oder am SwyxIt! sondern auch über das SIP-Telefon benachrichtigt. Beide SIP-Meldungen müssen auch vom entsprechenden SIP-Gerät unterstützt werden, damit diese Funktion aktiv wird.

Zusätzlich unterstützt SwyxServer V6.00 übergreifendes Wählen für SIP-Clients; dies wird benötigt, um eine Verbindung zu bestimmten SIP-Dienstanbietern aufzubauen. Mit dieser Funktion kann der Benutzer eine Nummer wählen, ohne die Taste „Anruf jetzt tätigen“ drücken zu müssen, wie es bei Mobiltelefonen der Fall ist: Der SwyxServer stellt automatisch fest, ob „genügend“ Wählinformationen vorliegen um den Ruf aufzubauen.

3.13 Support von SwyxConnect — einem Router mit VPN und Gateway-Funktionen und integriertem ADSL-Modem für Installationen an kleinen Remote-Standorten
SwyxWare V6.00 unterstützt eine neue kompakte hardware-basiertes Lösung (SwyxConnect) mit integriertem SIP-Proxy, SIP-Gateway, ADSL-Modem und Router-Funktion mit Routing, VPN, Firewall und Intrusion-Detection-Funktion. SwyxConnect kann dazu verwendet werden, kleine Zweigstellenstandorte effizient mit einer SwyxWare-Installation zu verbinden oder die Infrastruktur des aktuellen Standorts (Telefonanlage, ISDN- oder Analogtelefone) wieder zu verwenden, um eine Verbindung zu SwyxWare oder zu einem SIP-Service Provider aufzubauen In einer Zweigstelle wird SwyxConnect direkt mit einer DSL- oder WAN-Verbindung verbunden und greift mittels eines IPSec-VPN-Tunnels auf den zentralen SwyxServer-Standort zu. SwyxConnect kann außerdem die ISDN- oder Analog-Anschlüsse verwenden, um auf das öffentliche Telefonnetz zuzugreifen, falls der Link zum zentralen Standort ausfällt. Damit kann SwyxConnect eine VPN-„Lifeline“-Verbindung über die ISDN-Verbindung aufbauen. Zudem ermöglicht SwyxConnect den Anschluss von ISDN- und SIP-Telefonen innerhalb der Zweigstelle. Diese werden dann im SwyxServer am zentralen Standort als SIP-Clients registriert. Somit können auch diese Endgeräte das gesamte Funktionsset von SwyxWare nutzen, z.B. Call Routing und Voicemail.

SwyxConnect bietet nicht nur Zugriffsmöglichkeiten für Zweigstellen, ohne dass ein lokales Serversystem benötigt wird, sondern außerdem eine „Lifeline“ zum öffentlichen Telefonnetz, wenn die IP-Verbindung zum Hauptstandort von SwyxWare ausfällt. Zusätzlich verfügt SwyxConnect über integrierte Routing-Funktionen, sodass eine lokale Rufverteilung und Least-Cost-Routing (LCR) für die Anbindung an das Telefonnetz eingerichtet werden kann.

SwyxConnect steht in zwei verschiedenen Varianten zur Verfügung (SwyxConnect 1722 und 1723), die verschiedene Anschlusskonfigurationsoptionen für DSL-, Analog- und LAN-/WAN-Verbindungen bieten.

3.14 Parallele Anrufe( Twin Calls)
Mit SwyxWare V6.00 können Parallele Anrufe konfiguriert werden. Mit Hilfe dieser Funktion wird ein eingehender Anruf für einen Benutzer gleichzeitig an externe Telefone und an interne SwyxPhones, SIP-Telefone oder SwyxIt! signalisiert. Externe Telefone können beliebige andere Telefone, wie ein ISDN- oder Analogtelefon oder ein Mobiltelefon sein. Das Gespräch wird mit dem Telefon geführt, an dem der Anruf entgegengenommen wurde.

3.15 Verwaltung auf mehreren Berechtigungsebenen (Multi-Level Administration)
SwyxWare V6.00 bietet verschiedene Administrations-Level welche auf Basis von festgelegten Windows-Benutzergruppen zugewiesen werden können. Zusätzlich zur Gruppe der Swyx-Administratoren (in SwyxWare V5.0 und früheren Versionen verfügbar) unterstützt SwyxWare V6.00 insgesamt 5 Berechtigungsebenen mit verschiedenen Rechten.

3.16 Automatisches Umschalten der PRI-Karte in Ausfallsituationen
Mit der SX2 Dual PRI-Karte unterstützt SwyxWare V6.00 nun zwei Backup-Szenarien, die bislang kostspielige und komplexe Systeme von Drittanbietern erforderten.

  • SwyxWare-Installation zusammen mit einer alten Nebenstellen-Telefonanlage, die eine gemeinsame PRI-Verbindung zum ISDN-Netzwerk haben:
    Werden eine PRI-Leitung in einer Dual-PRI-Gateway-Installation an die öffentliche ISDN-Leitung und die zweite PRI an eine alte Nebenstellentelefonanlage (Unteranlage) angeschlossen werden, kann das folgende Situation entstehen: Fällt der Server, der die Dual-PRI-Karte hostet, aus, so hat die alte Nebenstellen-Telefonanlage keinen Zugang mehr zum öffentlichen Telefonnetz. Statt der Verwendung eines Multiplexers zwischen den beiden Telefonanlagen und dem öffentlichen Telefonnetz, ermöglicht SwyxWare V6.00 nun das automatische Durchschleifen. Beim Durchschleifen erzeugt die Dual-PRI-Karte automatisch eine Querverbindung aller Kanäle der 2 PRI-Schnittstellen. Dies geschieht vor allem auch bei einem Stromausfall des Servers, in dem die Dual-PRI eingebaut ist. Somit sorgt der SwyxWare dafür, dass bei einem Strom- oder PC-Ausfall die alte Telefonanlage direkt (physisch) mit der PRI-Schnittstelle des öffentlichen Telefonnetzes verbunden wird.
  • SwyxWare mit dem optionalen Standby -Server:
    Wenn SwyxWare V6.00 gemeinsam mit einem SwyxStandby-Server (gemäß 3.8) installiert wird, übernimmt der Standby-Server alle Funktionen des SwyxServers, wenn der primäre SwyxServer nicht verfügbar ist. Der Standby-Server hat auch dann Zugang zum öffentlichen Telefonnetz, wenn der primäre SwyxServer eine Dual-PRI-Karte hostet, wobei eine PRI mit dem öffentlichen Telefonnetz und die zweite PRI mit einer anderen Single- oder Dual-PRI-Karte im Standby-Server verbunden sind. In diesem Fall erzeugt die PRI-Karte im primären Server bei Ausfall des primären Servers eine Direktverbindung aller PRI-Kanäle zur PRI-Karte im Standby-Server.

3.17 Erweiterter Filter für ausgehende Anrufe
Zur Verbesserung der Konfigurationsoptionen der Anrufrechte einzelner Benutzer können detaillierte Rechteprofile angegeben werden. In diesen Profilen kann festgelegt werden, ob bestimmte angerufene Nummern oder Bereiche ausgeschlossen oder erlaubt sind. Die Festlegung erlaubter oder ausgeschlossener abgehender Nummern ermöglicht eine weitreichende Feinabstimmung Rufrechte.

3.18 Teilnehmer nur mit Mithörrechten in Konferenzräumen
SwyxWare V6.00 ermöglicht Ihnen, Skripte zu erstellen, damit Anrufer, die an einer Konferenzschaltung teilnehmen, nur den Mithör-Modus aktivieren können. So kann beispielsweise ein PIN-Code dafür verwendet werden, nur einen „Mithör“-Zugang zu bieten, während ein anderer PIN-Code die uneingeschränkte Teilnahme an der Konferenzschaltung bietet.

3.19 Versteckte Einträge im globalen Telefonbuch
Einträge im globalen Telefonbuch können versteckt werden. Diese versteckten Einträge werden im globalen Telefonbuch nicht angezeigt, sie können verwendet werden, wenn die automatische Namensauflösung für eingehende Anrufe den Anrufer zwar erkennen soll, die dazugehörige Telefonnummer aber nicht angezeigt werden soll, wenn Sie durch das Telefonbuch blättern.

3.20 Aktivierung der Konfigurationsänderungen der SwyxLink-Trunks ohne Neustart des entsprechenden Dienstes
Neue Konfigurationen von SwyxLink-Trunks werden übernommen, ohne dass der SwyxLinkManager erneut gestartet werden muss; das vereinfacht die Konfiguration und Wartung.

3.21 Komprimierte Ansagen
SwyxWare V6.00 ermöglicht die Verwendung von MP3-Dateien als Ansagen. Der Administrator kann bestehende MP3-Dateien auswählen, die dann in ein unterstütztes WAV-Format konvertiert werden.

3.21 SNMP — Bereitstellung von Statistiken und Traps
SwyxWare 6.00 bietet eine Palette von statistischen Werten, mit denen Administratoren die Verfügbarkeit von SwyxWare quantifizieren können. Diese Werte werden als SNMP-read-commands zur Verfügung gestellt. Außerdem wurden in früheren Versionen wichtige Ereignisse im Windows-Ereignisprotokoll gespeichert.SwyxWare V6.00 erzeugt nun zudem SNMP-Traps mithilfe der MS Windows-SNMP-Dienste für diese Ereignisse.


4. Neue Funktionen von SwyxIt!


4.1 Wechsel auf SIP-Call Controll
Die Anrufsteuerung von SwyxIt! V6.00 wechselt vom Windows-DCOM-Protokoll zum SIP-Protokoll. Dies erhöht die Verlässlichkeit des Gesamtsystems und minimiert den potenziellen Konfigurationsaufwand für lokale Firewalls, der für das DCOM-Protokoll erforderlich ist. Für Konfiguration nutzt SwyxIt! in dieser Version weiterhin DCOM, eine komplette Elimination von DCOM ist für die nächste Version geplant.

4.2 Neues Setup mit Windows Installer
SwyxIt! V6.00 erhält ein erneuertes Setup auf der Grundlage des Windows Installers. Dadurch wird die Installation über Active Directory erleichtert.

4.3 Erstellen oder Anzeigen von Outlook-Kontakten auf Anfrage
Mit SwyxIt! V6.00 kann der Benutzer für das aktive Gespräch direkt von der SwyxIt!-Oberfläche aus einen Outlook-Kontakt erstellen oder öffnen, indem er auf eine Schaltfläche klickt oder einen systemweiten Hotkey verwendet. Bevor der neue Kontakt erstellt wird, prüft SwyxIt!, ob bereits ein Kontakt mit der passenden Telefonnummer besteht. In diesem Fall öffnet SwyxIt! den bestehenden Kontakt,andernfalls wird ein neuer Kontakt erstellt.

4.4 Erstellen oder Anzeigen von Outlook-Kontakten aus SwyxIt!-Listen
Zusätzlich zur Möglichkeit, Outlook-Kontakte auf Anfrage von SwyxIt aus zu erstellen oder zu öffnen, bieten alle SwyxIt!-Listen wie die Wahlwiederholungsliste, die Anrufliste, die Rückrufwunschliste, die Liste der mitgeschnittenen Gespräche und das Telefonbuch eine Schaltfläche, mit der Outlook-Kontakte erstellt oder geöffnet werden können. Wenn die Schaltfläche aktiviert wird, öffnet SwyxIt! das Outlook-AddIn, mit dem ein bestehender Outlook-Kontakt geöffnet oder ein neuer mithilfe der Telefonnummer und des Namens erstellt wird.

4.5 Erzeugen von Outlook-Journal-Einträgen zum Gesprächsanfang
Mit SwyxIt! V6.00 wird der Outlook-Journal-Eintrag konfigurierbar direkt bei Eingang des Anrufs von SwyxIt! erstellt. Dadurch kann sich der Benutzer während des Gesprächs in Outlook Notizen machen.

4.6 Anzeigen von Outlook-Kontakten nach Gesprächsübergabe
Wenn ein Benutzer einen eingehenden externen Anruf an einen anderen SwyxWare-Benutzer übergibt, werden die entsprechenden Outlook-Kontaktinformationen für den externen Anrufer in der gleichen Weise angezeigt wie für direkt eingehende Anrufe.

4.7 WAV-Player im Outlook-Vorschaufenster und im E-Mail-Formular
Zur Verbesserung des Abspielens von eingegangenen Voicemails wird automatisch ein neues Fenster mit Player-Steuerung angezeigt, wenn im Outlook-Vorschaufenster eine Voicemail gewählt wird. Das gleiche Fenster wird angezeigt, wenn eine Voicemail im E-Mail-Formular geöffnet wird.


5. SwyxWare Compact 6.00 (spezifische Konfigurationsdetails)

SwyxWare Compact wurde speziell für kleine Unternehmen mit bis zu 10 Benutzern entwickelt. Um diesen Unternehmen entgegenzukommen, läuft SwyxWare Compact unter Windows® XP Professional und wird als „All-Inclusive“-Paket mit den folgenden SwyxWare V6.00-Lizenzen geliefert:

  • SwyxServer einschließlich 10 Benutzer, es können jedoch keine weiteren Benutzer hinzugefügt werden. Lizensiert wird hier die Anzahl der konfigurierten Benutzer, nicht die gleichzeitig angemelödeten Benutzer. Benutzer für SwyxWare Compact werden auf Basis von konfigurierten Benutzern und nicht auf Basis von gleichzeitig angemeldeten Benutzern gezählt, wie dies in SwyxWare Essential oder in früheren Versionen von SwyxWare der Fall ist. Somit können, abgesehen von standardmäßigen Fax- und Konferenzbenutzern, die für Fax und 3-Teilnehmer-Konferenzen benötigt werden, nur 10 Benutzer das System verwenden.

  • Funktionalität der folgenden Optionspakete die in SwyxWare Compact V6.00 enthalten sind (weitere Einzelheiten zu den Optionspaketen finden Sie oben):
    • Voicemail für 10 Benutzer; es können keine weiteren Benutzer hinzugefügt werden
    • ECR für 10 Benutzer; es können keine weiteren Benutzer hinzugefügt werden
    • CTI für 10 Benutzer; es können keine weiteren Benutzer hinzugefügt werden
    • Fax für 10 Benutzer; es können keine weiteren Benutzer hinzugefügt werden
    • 3-Teilnehmer-Konferenzen (es können nur drei Parteien an einer Konferenzschaltung teilnehmen)
    • Mitschneiden von SwyxIt! aus (Mitschneiden ist nur möglich, wenn ein SwyxIt!-Benutzer die Funktion aktiviert; ein systemweites Mitschneiden ist nicht möglich)
    • 2 Sprachkanäle (Erweiterung auf maximal 10 Sprachkanäle ist möglich)
    • 1 Faxkanal; es können keine weiteren Faxkanäle hinzugefügt werden
  • SwyxMonitor Option ist nicht für SwyxWare Compact verfügbar
  • SwyxStandby Option ist nicht für SwyxWare Compact verfügbar
  • Alle anderen Funktionen von SwyxWare V6.00 sind verfügbar, wie oben aufgeführt
  • Es besteht keine Upgrade-Möglichkeit von SwyxWare Compact zu SwyxWare Essential


Kommentar

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Kommentieren Sie diesen Artikel



Sollten sich Fragen aus Ihrem Kommentar ergeben, wie können wir Sie erreichen?

E-Mail Adresse (optional)


Hinweis

Dieses Kommentar-Feld steht Ihnen nicht für Support-Anfragen zur Verfügung. Diese richten Sie bitte ausschliesslich an Ihren Swyx Händler bzw. Distributor.