WHITEPAPER

Terminal Server Grundlagen (kb2776)

Die Information in diesem Artikel betrifft die folgenden Produkte:

  • SwyxWare ab v4.30

[ Zusammenfassung | Information ]


Zusammenfassung

Dieses White Paper beschreibt die Möglichkeiten der Nutzung von SwyxWare, SwyxIt! und SwyxPhone in einer Microsoft oder Citrix Terminal Server Umgebung.


Information

1. Terminal Server Grundlagen
Eine Terminal Server Konfiguration besteht im Wesentlichen aus 3 Teilen. Erstens dem Terminal Server Service, der auf einem oder einer Reihe von Windows 2003/2008 (oder neuer) Servern läuft. Auf diesen Servern sind Anwendungen wie MS Word, Excel, Outlook oder CRM-Applikationen oder auch SAP installiert. Die Terminal Server stellen nun die Applikationen über ein bestimmtes Protokoll, RDP (Remote Desktop Protocol) bei Microsoft oder ICA (Independent Computing Architecture protocol) bei Citrix der dritten Komponente, den Terminal Clients zur Verfügung. Dabei laufen die Applikationen immer auf der Terminal Server Maschine, die Protokolle transportieren lediglich den Desktop-Inhalt zum Terminal Client, der diesen Inhalt dann anzeigt. Natürlich werden auch Tastatureingaben und Mausbewegungen vom Terminal Client zum Terminal Server zurückgeschickt.
Jeder Benutzer sieht nur seine individuelle Sitzung, welche transparent durch das Serverbetriebssystem verwaltet wird. Der Benutzer ist unabhängig von den Sitzungen anderer Clients.

  1. Es gibt eine Reihe von Vorteilen dieser gar nicht so neuen Technik (Textbasierte Terminals waren die ersten interaktiven Eingabegeräte bei den klassischen Großrechnern):
    Zentrale Haltung der Daten und Anwendungen. Damit zentrale Backup und Updates möglich
  2. Effektivere Nutzung der Rechenleistung
  3. Die Anzeigeeinheit, d.h. der Terminal Client kann "einfach" sein. Angefangen von einem Windows PC, über Linux-Clients oder Windows CE-basierte Clients ohne Festplatte, Lüfter etc.
  4. Die geringe Bandbreite erlaubt auch den Zugriff über langsamer Leitungen oder von unterwegs.
  5. Ein Verbindungsabbruch oder ein Absturz des Arbeitsplatzsystems ist unproblematisch, die Session kann wieder aufgebaut werden und man setzt an wo man vorher aufgehört hat.

Terminal Server Konfiguration
Terminal Server Konfiguration
Zum Vergrern anklicken ...

1.1 SwyxWare in Terminal Server Umgebungen
SwyxIt! kann natürlich auch - wie jede andere Applikation - auf einem Terminal Server installiert werden. Dann könnten alle Terminal Clients SwyxIt! nutzen und z.B. zusammenwirken mit einem ebenfalls auf dem Terminal Server laufenden Outlook. Das Problem in dieser Anordnung ist allerdings das Sound Device, d.h. das SwyxIt! Handset. Die Terminal Server Protokolle erlauben nicht die befriedigende Sprachdatenübertragung und der Terminal Server wäre auch bald am Ende seiner Rechenleistung, wenn er die Sprachverarbeitung für einige hundert SwyxIt! Instanzen machen müsste.
Daher muss in Terminal Server Umgebungen ein SwyxIt! zum Einsatz kommen, das kein Sound Device braucht. Dies ist der Fall, wenn SwyxIt! im CTI oder CTI+ Modus betrieben wird. Das CTI SwyxIt! steuert dann entweder ein SwyxPhone Lxxx fern, oder ein auf dem Terminal Client installiertes zweites SwyxIt!, das normal arbeitet und ein USB-Handset oder USB-Headset besitzt. Seit SwyxIt! 2013 ist via CTI+ auch die Steuerung nahezu beliebiger anderer Telefone möglich.
Diese Architektur hat auch den Vorteil, dass der Terminalserver nicht mit dem Netzwerkverkehr der eigentlichen Sprachdaten (Mediastreaming) belastet wird, denn dieser läuft immer vom gesteuerten Endgerät zur jeweiligen Gegenstelle (anderes Endgerät oder Gateway). Dies ist auch besonders dann von Vorteil, wenn der Terminalserver sich an einem anderen Standort als der Benutzer und/oder SwyxServer befindet, denn die Zwischen SwyxIt! auf dem Terminalserver und SwyxServer ausgetauschten CTI-Steuerbefehle benötigen nur sehr wenig Bandbreite im Netzwerk (sehr viel weniger als die Sprachdaten).
Der SwyxServer merkt übrigens überhaupt nicht, dass ein SwyxIt! auf einem Terminal Server installiert ist und von einem Terminal Client genutzt wird.


1.2 CTI SwyxIt! steuert SwyxPhone (Fall 1)
Dies ist eigentlich der normale CTI Modus, in dem der Benutzer ein SwyxIt! auf seinem Windows PC installiert hat, er besitzt aber kein USB-Handset, sonder ein SwyxPhone Lxxx, das unter dem gleichen SwyxUser angemeldet ist. Die Bedienung z.B. die Anwahl eines Outlook-Kontaktes erfolgt am PC mit dem SwyxIt! im CTI Modus, aber telefoniert wird mit dem SwyxPhone Lxxx. In einer Terminal Server Konfiguration läuft nun das SwyxIt! im CTI Modus nicht mehr auf dem lokalen PC, sondern auf dem Terminal Server und lediglich der Bildschirminhalt wird auf dem Client dargestellt.
Da auf dem Terminal Client nichts installiert wird, ist diese Konfiguration recht leicht zu installieren und funktioniert auch bei Terminal Clients mit Betriebssystemen wie Windows CE oder Linux (Thin Client) für die kein SwyxIt! verfügbar ist. Außerdem kann hierbei natürlich auch noch telefoniert werden, wenn der Terminal Client ausgeschaltet ist.
Übrigens, ein Mitschneiden der Gespräche ist in diesem Fall nicht möglich, da ja mit dem SwyxPhone gesprochen wird und ein Mitschneiden von Telefonaten, die mit dem SwyxPhone geführt werden, derzeit nicht möglich ist. Eine Alternative hierzu stellt ggf. das TrunkRecording dar, welches das Mitschneiden von externen Gesprächen auf der Serverseite für einige Trunk-Typen (ISDN-Trunks mit im Server eingebauter SX2-Karte sowie SIP-Trunks, nicht jedoch SIP-Gateway-Trunks) ermöglicht.


1.3 CTI SwyxIt! steuert lokales SwyxIt! (Fall 2)
Die zweite Möglichkeit SwyxIt! in Terminal Server Konfigurationen zu betreiben setzt einen Terminal Client mit einem Windows Betriebssystem voraus, auf dem SwyxIt! lauffähig ist. Diese lokal installierte SwyxIt! dient übrigens lediglich zu Ansteuerung des USB Handsets, daher wird man im Normalbetrieb auch gar keine Skin des lokalen SwyxIt! sehen, bei eingehen Rufen popt das lokale SwyxIt! auch nicht auf. Wie im Fall 1 gibt es auch hier ein SwyxIt! auf dem Terminal Server, das im CTI Modus betrieben wird und mit dem der User arbeitet.
In dieser Konfiguration ist der Einsatz eines im Vergleich zum SwyxPhone preiswerteren Handsets möglich und auch das Mitschneiden von Gesprächen wird jetzt unterstützt.

 

Einschränkungen:
Bitte beachten Sie, daß in einem Terminalserver Szenario die Nutzung der SwyxIt! Videotelefonie nicht möglich ist.
Außerdem gelten alle üblichen Einschränkungen des CTI Modus (kein lokales Mitschneiden via SwyxIt (siehe 1.2), keine Rufaufschaltung via SwyxMonitor).

Netzwerk: Das SwyxIt! auf dem Terminalserver muss eine direkte IP-Verbindung zum SwyxServer aufbauen können. Falls sich der Terminalserver nicht am Standort des SwyxServers befindet, ist daher eine VPN-Anbindung des Terminalservers nötig. Eine SwyxRemoteConnector-Verbindung kann auf einem Terminalserver nicht verwendet werden.

 


Beachten Sie bitte auch:

SwyxIt! auf Windows Terminalserver oder Citrix XenApp/Presentation Server/MetaFrame (kb2749)

Speicherverbrauch des SwyxIt! auf Windows Terminalserver (kb3665) (Dieser Artikel ist nur für Swyx Partner verfügbar).

TAPI für Windows Terminal Services (kb4296)

Wie man die Verwendung von CTI im SwyxIt!-Client erzwingt (kb4584)


Kommentar

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Kommentieren Sie diesen Artikel



Sollten sich Fragen aus Ihrem Kommentar ergeben, wie können wir Sie erreichen?

E-Mail Adresse (optional)


Hinweis

Dieses Kommentar-Feld steht Ihnen nicht für Support-Anfragen zur Verfügung. Diese richten Sie bitte ausschliesslich an Ihren Swyx Händler bzw. Distributor.