Anwenderbericht: Garant Tiernahrung GmbH

Grant Logo

Ein Anwenderbericht der Data-Way IT-Consulting GmbH

DataWay

Telefonanlagen, für die es Aufgrund des Alters keine Wartungsverträge mehr gibt? Dazu unausgereifte Möglichkeiten, zwischen mehreren Standorten zu Vermitteln? Für den  Futtermittelproduzenten Garant Tiernahrung GmbH aus Österreich ein unhaltbarer Zustand.

Das Unternehmen bietet ein vollständiges Futtersortiment: von Fisch- über Pferde- bis hin zum Nutztierfutter. Mit 160 Mitarbeitern an drei Standorten hält die 100-prozentige Tochter der Raiffeisen Ware Austria AG die Marktführerschaft in Österreich auf dem Sektor Mischfutter. Garant stellt für Kunden individuell das gewünschte Futter her. Ein Ausfall der Telefonie würde einen hohen finanziellen Verlust sowie einen immensen Imageschaden bedeuten. Aus diesem Grund entschied man sich, die in die Jahre gekommenen vorhandenen Telefonanlagen durch eine moderne Unified-Communications-Lösung zu ersetzen.

Die Anforderungen an die neue Anlage standen schnell fest: "Wir wollten vor allem eine Telefonanlage, die eine standortübergreifende Statussignalisierung und Vermittlung erlaubt", erklärt Markus Hinterndorfer, IT-Leiter von Garant. Ein weiteres Kriterium war die Möglichkeit, die Telefon-Lösung in die vorhandene Cluster-Umgebung einzubinden, um somit eine hochverfügbare Kommunikationslösung zu erhalten.

Garant machte sich sofort auf die Suche nach dem passenden Hersteller. Jedoch scheiterte eine Vielzahl der Anbieter an der Hürde Hochverfügbarkeit und Statussignalisierung. Einzig ein mittelständischer Anbieter hatte eine Lösung im Gepäck, die so flexibel war, dass sie sich den Anforderungen schnell anpassen lies: Das österreichische Systemhaus und Swyx Gold-Partner Data-Way präsentierte SwyxWare. Die UC-Software des Dortmunder Herstellers Swyx überzeugte die Entscheider von Garant Tiernahrung schnell: "SwyxWare ist eine flexible, zukunftssichere Lösung und konnte unsere Anforderungen exakt erfüllen. Außerdem punktete Data-Way mit seiner Erfahrung rund um die Implementierung der UC-Software", erklärt Hinterndorfer die Entscheidung für Swyx und Data-Way.

Mit SwyxWare wurde der Weg frei für ein neues Kommunikationserlebnis: Die Mitarbeiter können jetzt zwischen den Standorten sehen, ob ein Kollege gerade telefoniert und Gespräche nahtlos weiterleiten. Dabei kann jeder Mitarbeiter die Signalisierung seinen Bedürfnissen entsprechend individuell anpassen und sich so zum Beispiel nur die Kollegen anzeigen lassen, mit denen er zusammen arbeitet. Hinterndorfer: "Einer der größten Vorteile der neuen Anlage ist neben der Virtualisierung die Möglichkeit, zwischen den Standorten kostenlos über VPN zu telefonieren und Anrufe schnell zu verteilen. Sollte beispielsweise an einem Standort die Telefonzentrale nicht besetzt sein, wird der Anruf direkt weitergeleitet. Der Anrufer merkt davon nichts."

Jeder Mitarbeiter hat zudem ein neues Telefon von Swyx auf dem Tisch und zusätzlich den SwyxClient auf dem PC. "Wir wollten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden, ob sie wie gewohnt das Telefon oder die Software nutzen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase haben sich alle für die Software entscheiden", so Hinterndorfer.
Der Client erlaubt das schnelle und einfache Telefonieren aus jeder Anwendung heraus: Nummer markieren und auf "Wählen" klicken. Der Mitarbeiter muss nun nur noch den Telefonhörer abheben. Zum Erfolg des Clients beigetragen hat auch das Corporate Design: Garant hat den Client den eigenen Wünschen in punkto Aussehen und Funktionsumfang angepasst.

Diese Möglichkeit der Selbstadministration nutzt Garant nicht nur beim Client. Auch die Telefonanlage wird von den hauseigenen Technikern gewartet. Musste bei der alten Anlage noch bei jeder Namensänderung umständlich der Hersteller beauftragt werden, ist dies ist jetzt deutlich anders: neue Mitarbeiter, Namens-Änderungen, Umzüge innerhalb des Unternehmens oder Wochenendschaltungen werden jetzt von den internen Technikern einfach und schnell selbst vorgenommen.

Um Meetings noch besser zu organisieren hat sich Garant darüber hinaus für eine in SwyxWare integrierbare Konferenz-Lösung entschieden. Mit der Conference Extension des Swyx Gold-Partners 3iMedia können jetzt Telefonkonferenzen selbst geplant und durchgeführt werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Vor allem der Vertrieb freut sich über diese Lösung, da die wöchentlichen Meetings jetzt einfach über ein Webinterface aufzusetzen sind.

Bei dem Hersteller von Futtermitteln ist auch das Fax noch nicht wegzudenken. Viele der eingehenden Bestellungen kommen auf diesem Weg bei Garant an. Das Unternehmen wollte seine vorhandene Lösung weiterhin nutzen, was ebenfalls elegant gelöst werden konnte – die Fax-Lösung ist mit Hilfe von Patton Gateways an Swyx angebunden. Die Mitarbeiter können so wie gewohnt weiterhin Faxe empfangen und verschicken.

Während der Implementierung der Swyx Lösung stellte sich heraus, dass sogar das vorhandene Lautsprecher- und Lichthupen-System weiterverwendet werden konnte. "das ist natürlich optimal für uns", so IT-Leiter Hinterndorfer: "Dadurch kann jetzt mit Hilfe von SwyxWare das ganze Areal beschallt werden. Die Empfangsdame beispielsweise drückt eine Taste und kann damit mehrere Lautsprecher aktivieren. Oder aber einen Telefonanruf in der Produktionshalle durch Lichthupe ankündigen."

Schon seit einiger Zeit setzt Garant für seine IT-Umgebung auf Virtualisierung. Dabei wurde die Lösung hochverfügbar und im Cluster ausgelegt (24/7), damit es zu keinem Ausfall der Infrastruktur kommen kann. Die WAN Verbindungen sind zwischen den Standorten redundant ausgelegt und die Technik ist auf verschiedene Gebäude und Standorte verteilt. Im Falle des Ausfalls einer Lösung schaltet das System automatisch und ohne Zeitverlust auf ein anderes System um. Dies sollte auch die neue Telefonanlage unterstützen, denn der Ausfall der Telefonie ist für Garant gleichbedeutend mit erheblichen finanziellen Nachteilen. "Swyx ist der einzige Anbieter, der uns eine UC-Lösung vorgeschlagen hat, die unsere Anforderungen erfüllt", freut sicht Hinterndorfer.